Abenteuer Vail

14.4. - 16.4.2008 - Las Vegas

Hallo zusammen,

nachdem wir nun endlich ein Hotel haben, in dem wir auch einen Zugang ins Internet haben, versuche ich nun mal die letzten Tage zusammenzufassen!

Am Montag morgen, dem 14. April, sind wir schon um 6.00 Uhr morgens aus Vail aufgebrochen, um uns auf den Weg nach Las Vegas in Nevada zu machen. Nach neun Stunden Fahrt, mit Tankstopps in Green-River und New Harmony, und 40°C Temperatur-Unterschied (von -5 auf 35°C) waren wir mitten in der Wüste angekommen. Die Stadt Las Vegas liegt tatsächlich mitten in der Wüste. Wir haben die beiden Nächte im Paris Las Vegas gewohnt, in dem wir schon mit den Worten "Welcome in Paris" begrüßt wurden. Das Hotel ist aufgebaut wie ein französisches Gebäude, hat einen Eiffelturm im Maßstab 2:1 vor der Tür, direkt neben Nachbauten des Triumphbogens und der Pariser Oper. Nachdem wir in unserem Zimmer im 25. Stock eingecheckt haben, sind wir den Strip einmal runter gelaufen. Das dauert aber schon knapp 4 Stunden, vor allem weil wir natürlich auch einen Blick in die meisten Hotels und Casinos werfen wollten. So haben wir das Flamingo, das Mirage, Venzia, Palazzo, Wynn, Traesure Island, Ceasars Palace, Bellagio und das New York New York gesehen. Im New York-Hotel und Casino gibt es eine Achterbahn, die durch und außerhalb des Gebäudes fährt. Pia hat diese sogar ausprobiert.

Besonders begeistert waren wir eigentlich in jedem einzelnen der Hotels, im ersten Moment ist man wirklich erstmal erschlagen von all der Masse und dem Lichtermeer. Bevor wir ins Bett gegangen sind, haben wir noch eine tolle Wasserfontänen-Show vor dem Bellagio verfolgt. Dort wird zu der Musik von Andrea Bocelli´s "Time to say goodbye" eine tolle Fontänen-Choreographie gezeigt. Unser zweiter Tag in Las Vegas bestand aus Besuchen der Hotels Excalibur, Luxor, MGM Grand und dem Mandalay Bay. Zum Mittagessen kam dann unser Höhepunkt. Wir haben das "Hofbräuhaus Las Vegas" gefunden, ein Nachbau des Originals aus München. Dort haben wir aus Deutschland importiertes Essen gehabt, das wir uns nach der ganzen Zeit sicher verdient haben. So haben wir einen Aufschnittteller und Nürnberger Rostbratwürstchen und Sauerkraut genossen. Nach einem späten nachmittag am Pool des "Paris" (mitten in einem wunderschönen Garten) sind wir abends nochmal über den Strip gezogen und haben Musik und Lichtermeer auf uns wirken lassen. Besonders schön war es auch, dass wir abends noch kurzärmelig durch die Straßen laufen konnten, ein völlig neues Gefühl!

Die Hotels haben natürlich alle ihre Besonderheiten, so fahren Gondoliere durch das Venezia, gibt es Löwen im MGM-Grand oder eben die Achterbahn im New York, aber im Prinzip ist jeweils das Erdgeschoss eine einzige Masse aus einarmigen Banditen, Sportwetten oder Poker und Roulettetischen. Im Flamingo haben wir es den Betreibern so richtig gezeigt, als wir aus einem Dollar Einsatz drei (!!!) Dollar gemacht haben. Das war unser nun schon zweiter Reisebericht, am folgenden Tag haben wir uns auf den Weg nach Yosemite gemacht.

Erstmal viele Grüße in die Heimat,

Andreas und Pia

18.4.08 07:05

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen